Die 7 Orte Bürgerliste

Wir sind eine freie Wählergemeinschaft, eine Gemeinschaft Gleichgesinnter, aber keine Partei!


Wir sind


Durchschaubarkeit: Allen Bürgerinnen und Bürgern sollen künftig Informationen zur Verfügung gestellt werden, damit sie Entscheidungen nachvollziehen und mittragen können. Wir setzen uns dafür ein, dass die Ausrichtung der Gemeindepolitik auf Basis einer breiten Beteiligung aller Bürger entsteht. Wer nicht weiß, worum es geht, kann auch nicht mitbestimmen.

Natur und Umwelt: Wir wollen den ländlichen Charakter unserer 7 ORTE bewahren und, wo es nötig ist, im Einklang mit der Natur gestalten. Die Natur ist unsere Lebensgrundlage und unser Erholungsraum. Sie hat ein großes Wohlstandspotenzial - vielleicht das Größte, das wir haben.

Wir müssen dafür sorgen, dass das ökologische Gleichgewicht nicht verloren geht und unser Lebensraum eine lebendige und lebenswerte Ressource bleibt. Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand. Wir befassen uns mit der Zukunft unserer Gemeinde und sind bereit, uns für konkrete Ideen und Projekte zu engagieren.
Infrastrukturmaßnahmen, die dazu führen, dass wir wieder vor Ort einkaufen können, stehen an oberster Stelle.

Wir werden innovative Ideen zur Förderung der Kleinstruktur erarbeiten. Das bringt Arbeit, Entwicklung und Einkommen.

Dabei unterliegen wir keinen Parteiprogrammen. Hohes Ziel ist eine optimierte Raumplanung, deren Themen schonender Flächenverbrauch, Bodenschutz, Natur- und Umweltschutz sein werden, um nur einige zu nennen. Zukunft ist immer dort, wo das Gewagte über dem Gewohnten steht.


Über Uns.

Hier wollen wir die aktiven Mitglieder unserer Bürgerliste vorstellen.


'Verantwortung für die nächsten Generationen'

Dipl. Päd. Ing. Thomas Pink
Wohnort: Kleinrötz, Geboren: 1964
Beruf: Lehrer
Familie: Verheiratet, 2 Kinder


"Es ist wichtig, unseren Folgegenerationen einen Lebensraum zu hinterlassen, welcher eine gute Lebensqualität zulässt. Um solch ein Handeln zu garantieren, bedarf absolutees allerdings hoher planerischer Sorgfalt, aber auch der Expertise anerkannter Fachleute, welche man dem demokratischen Selbstverständnis zu Folge anhören muss, bevor man leichtfertig "den Bagger startet". Der "Speckgürtel" um Wien, dem wir ja ebenfalls angehören, ist insbesondere im Süden und Osten Wiens ein Musterbeispiel einer grob fehlerhaften Verkehrs-, Industrie- und Landschaftsplanung. Wir beginnen leider uns diesem Beispiel rasant anzunähern, wie das Industriegebiet Tresdorf prominent zeigt. In diesem Zusammenhang gilt es, all unsere Energien zu bündeln, um eine Fortsetzung in unser Gemeindegebiet herein, erfolgreich zu verhindern."

Beruflich bin ich seit nunmehr 21 Jahren mit der Ausbildung von Luftfahrzeugtechnikern sowohl aktiv als Instruktor, als auch passiv im Rahmen der Schulinspektion für die europäische Flugsicherheitsbehörde befasst. Hinsichtlich meiner Ausbildung bin ich Maschinenbauingenieur mit Lehramtsstudium. Weiters verfüge ich auch über eine abgeschlossene landwirtschaftliche Berufsausbildung. Politisch bin ich seit rund drei Jahrzehnten unentgeltlich in unserer Gemeinde tätig und kann rückwirkend sagen, dass wir - natürlich im Kollektiv! - speziell in Kleinrötz, eine geraume Anzahl an Projekten verwirklichen konnten und auf die erbrachten Leistungen auch mit Recht stolz sein können. Es ist mir wichtig, an dieser Stelle zu betonen, dass ich keinen Tag dieses Wirkens missen will und nach wie vor in gutem Einvernehmen mit der Kollegenschaft stehe. Derzeit ist es allerdings wichtig speziell darauf zu achten, dass wir unser planerisches Wirken gegenwärtig wie auch zukünftig viel genauer zu kontrollieren haben. Beispielsweise in Bezug auf den ökologischen Fußabdruck, welchen wir bei Projekten aller Art hinterlassen. Wir müssen auch intensiver daran arbeiten, den öffentlichen Verkehr in unserer Gemeinde zu forcieren und aktiv Landschaftsschutz zu betreiben anstatt landschaftliche Versiegelung zu erlauben.

'Gute Kommunikation schafft Zufriedenheit und Transparenz'

Dr. Ulrike Bunka
Wohnort: Mollmannsdorf, Geboren: 1961
Beruf: Veterinärmedizinerin
Familie: Verheiratet, 2 Kinder


"Lebensmittel dort einzukaufen, wo sie produziert werden, als Urprodukt oder verarbeitet, mit individuellem Geschmack beim Direktvermarkter - das hat für mich Lebensqualität. Zudem ist das schon bestehende Kleingewerbe zu beachten und in Anspruch zu nehmen und zu fördern. Diese Themen sind für uns und unsere Kinder enorm wichtig."

Seit nun fast zwanzig Jahren lebe ich mit meiner Familie im schönen Weinviertel. Hier habe ich auch meine Ordination. Alle meine Ideen und Projekte werden von meiner Familie immer tatkräftig unterstützt. Als Tierärztin bin ich seit dieser Zeit in der typischen, weinviertlerischen Landschaft unterwegs. Dabei sehe ich die umgebende Natur als unser großes Gut, aus der wir Gesundheit und Nahrung schöpfen. Deshalb ist der achtsame und maßvolle Umgang mit Pflanzen und Tieren von großer Bedeutung. Es ist wichtig, im Einvernehmen mit der hier äußerst produktiven Landwirtschaft, der Natur ein bisschen mehr Raum zu geben. Beispielhaft sind extensiv gepflegte Wegränder und die typischen Baumreihen zu nennen, die Flora und Fauna zu der so gefragten Vielfalt verhelfen. Darüber hinaus halte ich Bemühungen, die zu einer vermehrten regionalen Vermarktung von Lebensmitteln führen, für bedeutsam. Regionalvermarktung ist ein Zukunftsthema. Regional und saisonal - obschon viel gebrauchte Schlagworte unserer Zeit - sollten unbedingt gefördert werden. Jeder, der heute eine kleine Lebensmittelproduktion hat, darf stolz darauf sein!

'Mehr Bewusstsein für unser aller Lebensgrundlagen'

DI Werner Probszt
Wohnort: Seebarn, Geboren: 1940
Beruf: Pensionist
Familie: Verheiratet, 2 Kinder


"Ich begrüße es sehr, dass sich eine Anzahl engagierter und sachorientierter Personen zusammengefunden hat mit dem Ziel, im Rahmen einer parteiunabhängigen Bürgerliste auch auf politischer Ebene mitzugestalten. Die Ziele unserer Bewegung sind auch meine, und ich möchte versuchen, im Rahmen meiner Möglichkeiten bei der Umsetzung zu helfen."

Ich lebe seit 34 Jahren in unserer Gemeinde. Die schöne unverdorbene Natur und die Ruhe haben mich dazu gebracht, mit meiner Familie aus dem lauten Wien in das ruhige Niederösterreich zu ziehen. Während meiner Berufstätigkeit in der Industrie habe ich den Erholungswert unserer Natur sehr genossen und an den Wochenenden neue Kraft geschöpft. Unsere Kinder sind in Freiheit und gesunder Luft aufgewachsen. Obwohl ich glücklich bin, in einer funktionierenden Demokratie leben zu können, komme ich mehr und mehr zur Überzeugung, dass die parteiorientierte Politik nicht immer brauchbare Lösungen für die lokalen Probleme anbietet. Es bedarf mehr sachorientierter Maßnahmen und umsetzungsorientiertes Vorgehen. Es wird mit den begrenzten Ressourcen "Grund und Boden und gute Luft" viel zu verschwenderisch umgegangen. Wir müssen über unseren Tellerrand hinaus schauen und Lösungen finden, die auch in Jahrzehnten noch zur Lebensqualität in unserem schönen Land beitragen.

'Für den Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel'

Andreas Bunka
Wohnort: Mollmannsdorf, Geboren: 1994
Beruf: Student
Familie: ledig


Für mich ist die Erhaltung des Lebensraumes für die jetzigen und zukünftigen Generationen wichtig. Die vorhandenen Ressourcen sollten sinnvoll genutzt und unsere Umwelt geschont werden. Die vorhandenen Möglichkeiten - vor allem die kaum benutzte Bahnstrecke - sollen im Zentrum etwaiger Investitionen stehen.

'Vom Zuschauer zur Teilnehmer-Demokratie'

Prof. (FH) Dr. Wolgang Günter Kretschmer
Wohnort: Seebarn, Geboren: 1957
Beruf: Rechtsanwalt
Familie: Verheiratet


Politik soll durch Bürger gemachtwerden und nicht durch Kammern, Konzerne und Kapital! Das Einbeziehender Bürger ist eine unserer zentralen Botschaften. Bei den kommenden Gemeinderatswahlen am 25. Jänner 2015 ermöglicht die 7 ORTE Bürgerliste erstmals die politische Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger - ohne dass Sie sich einer Partei anschließen müssen.

'Die Kräfte der Natur auch weiterhin nutzen zu können!'

Gabriele Satorie
Wohnort: Mollmannsdorf, Geboren: 1964
Beruf: Buchhalterin und Energetikerin
Familie: In einer Lebensgemeinschaft, 2 Kinder


Obwohl in mir schon immer ein "Landei" schlummerte, hat es sich erst vor 5 Jahren ergeben, dass ich mein Wohnsitz aus privaten Gründen vom nördlichen Wiener Stadtrand nach Mollmannsdorf verlegt habe, wo ich mich von Anfang an zu Hause fühlte. Als Energetikerin habe ich einen Zugang zu dem, was uns die Natur an Kräutern zur Ergänzung und Verbesserung unserer Nahrung bietet, sei als Schafgarbentee, Löwenzahnhonig oder Johanniskrautöl. Ein Anliegen ist es mir, nicht nur dieses Wissen an die nächste Generation weiter zu geben, sondern auch unterstützend mitzuhelfen, diese Ressourcen zu erhalten. In der "7-Orte-Bürgerliste" habe ich dafür eine für mich stimmige Gemeinschaft gefunden.